© Pixabay

10 Tipps für’s schnellere Denken!

Na, grübelt ihr immer noch? Fehler! Dieses Alltagsgrübeln kann genauso viel Stress verursachen, wie die Situation selbst. Dabei kann dieses lange Hin und Her auch ganz schnell für schlechte Laune sorgen.

Aber warum grübeln wir eigentlich so viel? Tagtäglich gehen uns sehr viele Gedanken durch den Kopf. Viele davon haben mit wichtigen Sachen, die uns beschäftigen, zu tun. Andere Gedanken sind wiederum total sinnlos. Auch sich Gespräche auszumalen, die nie so stattfinden, ist eine unserer Lieblingsbeschäftigungen. Oft sind die Gedanken, die wir haben, auch so weit hergeholt. Z.B. grüßt euch ein Arbeitskollege nicht. Schon kann es passieren, dass wir uns Fragen stellen wie „mag er mich nicht?“ oder „habe ich etwas falsch gemacht?“. Dabei war der Arbeitskollege wahrscheinlich selbst gerade in etwas vertieft und hat das „nicht grüßen“ gar nicht böse gemeint.

Auch die Vergangenheit spielt natürlich eine große Rolle. Viele Worte, Gesten oder Dinge assoziieren wir automatisch mit etwas, dass in der Vergangenheit negativ war. Dabei muss sich das ja keineswegs wiederholen. Und diese Punkte führen natürlich dazu, dass unser Denken „langsamer“ ist und es uns schwerer fällt, Entscheidungen leicht zu treffen.

Es gibt aber auch Wege, unsere Denkleistung zu beschleunigen und uns damit Entscheidungen leichter zu machen. Wir haben die besten Tipps und Tricks für’s schnellere Denken für euch zusammengefasst.

10 Tipps für’s schnellere Denken – jetzt auf „weiter“ klicken!