ANTENNE VORARLBERG macht den Schulweg sicherer!

ANTENNE VORARLBERG macht den Schulweg sicherer!

Am Montag startet die Schule bei uns im Ländle – und ANTENNE VORARLBERG ist die Sicherheit auf den Schulwegen wichtig, damit unsere Kinder gut zur Schule kommen! Denn: Kinder sind im Straßenverkehr besonders gefährdet, weil sie Gefahren noch nicht erkennen und von Autofahrern übersehen werden können.

Melden Sie uns hier Gefahrenstellen auf den Schulwegen bei uns in Vorarlberg: Wo sind Schulkinder schlecht zu sehen? An welchen Schulwegen wird gerast? Fehlen irgendwo Zebrastreifen, damit unsere Schulkinder sicher über die Straße kommen?

ANTENNE VORARLBERG informiert über gefährliche Schulwege im Ländle, sensibilisiert Autofahrer, vorsichtig zu fahren, und gibt Eltern Tipps, wie sie ihre Kinder ideal auf den Schulweg vorbereiten.

 
 

 

Vielen Dank an all unsere Hörer, die uns schon Gefahrenstellen aus Vorarlberg gemeldet haben.

Daniela aus Göfis: In der Walgaustrasse in Göfis , kurz bevor man zum Schwarzen See hinauffährt, gibt es keinen Gehsteig und keinen Zebrastreifen! Somit auch keine sichere Möglichkeit die Straße zu überqueren.

Claudia aus Dalas: In Dalaas gibt es nur 2 Zebrastreifen. Einen am Anfang des Ortes und einer in der Ortsmitte. Aber gerade dort wo viele Menschen auch viele Kinder die Straße queren fehlt einer. Das ist auf der Landesstraße durch Dalaas Höhe Camping Erne. Leider bleiben auch die Autos nicht stehen, selbst, wenn ma die Hand hochhebt.

Klaus aus Dornbirn: In Dornbirn in der Schweizerstraße Hausnummer 51 gibt es keinen Zebrastreifen. Dort laufen aber sehr viele Kinder zur Schule.

Miriam aus Lustenau: In Lustenau in der Hofsteigstraße auf Höhe Gasthaus Frühlingsgarten und von dort die gesamte Straße entlang gibt es keine Möglichkeit an der Straße zu laufen, da es keinen Gehsteig gibt.

Doris aus Dornbirn: In Dornbirn in der Bäumlegasse im Bereich der Bäckerei Heidegger ist es gefährlich.

Jessica aus Gaißau: Der Zebrastreifen direkt beim Grenzübergang Gaißau-Rheineck (CH) ist gefährlich, da der Lebensmittelmarkt immer Schilder beim Zebrastreifen aufstellt, die kindshoch sind und die meisten Autofahrer so sehr auf den Grenzübergang und sämtliche Tafeln achten, dass sie weder den Zebrastreifen noch die Kinder wahrnehmen!

Patrick aus Bregenz: In Bregenz Fluh in der Langenerstraße ist die Bushaltestelle Fluh – Grünau für Kinder sehr gefährlich. Dort befindet sich kein Gehsteig und kein Zebrastreifen zum Überqueren der Langenerstraße. Und dort dürfen die Auto relativ schnell fahren. Meine Tochter und unsere 4 Nachbarskinder gehen hier mit dem Bus zur Schule bzw. überqueren die Straße damit sie dann zu Fuß zur Schule laufen können.

Manuela aus Feldkirch: Die Bushaltestelle „Am Schellenberg“ in Feldkirch-Tosters (hauptsächlich Richtung Zentrum) ist gefährlich. Die Kinder (es werden stetig mehr) stehen praktisch direkt auf der Straße. Diese Bushaltestelle liegt auch direkt an der Anhöhung der Straße und zusätzlich liegt im Winter noch der geräumte Schnee an der Seite. Es ist noch dunkel zu der Zeit. Der Verkehr Richtung Liechtenstein voll im Gange und das nicht langsam. Es ist kein Hinweis zur Vorsicht wegen der Kids, geschweige denn ein Zebrastreifen. Die Kinder sollten nicht direkt an der Straße entlang laufen müssen.

Luis aus Dornbirn: In Dornbirn gibt es die Bahnunterführung Erlosenstraße für Fußgänger und Radfahrer. Es brausen aber leider immer wieder Mopeds durch die Unterführung, wodurch es immer wieder zu kritischen Situationen mit Kindern kommt.

Franz aus Bludenz: In Bludenz in der Rungelinerstraße ist der Abschnitt von der Firma Neyer Holzbau bis zur St. Antoniuskirche für Kinder gefährlich.

Sabine aus Hohenems: In Hohenems Herrenried in der Beethovenstraße/Grillparzerstraße endet der Weg einfach, aber an dieser Stelle ist kein Zebrastreifen vorhanden. Zusätzlich macht eine Hecke direkt neben der Straße diesen Bereich unübersichtlich.

Vanessa aus Dornbirn: Wenn man in Dornbirn Stiglingen die Straße hinunter fährt, ist kurz vor der Bushaltestelle ein Zebrastreifen. Leider ist davor aber eine Hecke und so sind die Kinder für die Autofahrer nur schwer zu sehen. Das sollte nich so sein.

Vanessa aus Feldkirch: In Feldkirch-Nofels in der Rheinstraße von Bangs Richtung Nofels gibt es auf Höhe der Bushaltestelle Kreuzbergstraße zwar einen Zebrastreifen, dieser wird allerdings nicht wahrgenommen. Und auch beim Zebrastreifen auf Höhe der Bushaltestelle Kronenweg (direkt gegenüber ist ein Kindergarten) bremsen die Autofahrer nicht und bleiben nicht stehen.

Stefan aus Gaißau: In Gaißau an der Hauptstraße halten sich leider sehr wenige Autofahrer an die 50km/h Beschränkung. Sogar die Landbusse fahren hier zu schnell. Hier sollte öfter die Geschwindigkeit gemesser werden, damit die Autofahrer langsamer fahren.

Jessica aus Nüziders: In Nüziders bei der Kirche ist weit und breit kein Zebrastreifen, obwohl dort viele Menschen und natürlich auch Kinder die Straße überqueren müssen.

Mihaela aus Meiningen: In Meiningen in der Schweizerstraße gibt es viel zu wenige Zebrastreifen und viele Kinder müssen dort aber die Straße überqueren, weil sie zur Bushaltestelle müssen. Auch fahren die LKWs und PKWs leider viel zu schnell durch das Dorf.

Maria aus Dornbirn: In Dornbirn in der Bödelestraße Höhe Oberfallenberg ist gefährlich für die Kinder.

Martin aus Raggal: Meine Tochter muss in Raggal über die Hauptstrasse gehen. Und dort gibt es keine Absicherung.

Wolfgang aus Lochau: In Lochau in der Toni-Russ-Straße Hausnummer 10 wurde zwar gerade der Schutzweg neu gestrichen, jedoch „brettern“ dort viele Raser entlang bzw. beinahe jedes Auto ist weit schneller unterwegs als die erlaubten 40 km/h! Hinzu kommt, dass direkt am Straßenrand auf Höhe des Zebrastreifens eine Hecke und ein Baum sind, wodurch kleine Kinder wesentlich schlechter erkennbar sind. Und da unsere beiden Mädchen jetzt in die Schule kommen und diesen Schulweg, wie viele andere Kinder auch, täglich benutzen werden, wären wir zutiefst dankbar, wenn man dort Bremshügel auf der Straße anbringen würde oder auch eine Radarbox.

 

Hier kommen Sie direkt zu unserem ANTENNE VORARLBERG Verkehrszentrum!