© Pixabay

Fronleichnam: Hättet ihr das gewusst?

Am Donnerstag, den 31. Mai wird im christlichen Glauben traditionell Fronleichnam gefeiert. Doch was wird da eigentlich gefeiert? Wir haben hier interessante Fakten für euch zusammengesucht.

Immer 60 Tage nach Ostern, dieses Jahr eben am Donnerstag, den 31. Mai, feiern wir Fronleichnam. Doch was genau feiern wir da eigentlich? Nach christlichem Glauben feiern wird den Leib Jesu. Das erklärt auch, warum die Hostie bei den Prozessionen am Feiertag eine große Rolle spielt: Diese steht für den Leib Christi.

Einer der größten Gegner des Festes war kein geringer als Martin Luther. Dieser bezeichnete es als „allerschädlichste Jahresfest“, da es nicht in der Bibel erwähnt wurde. Seiner Meinung nach war Fronleichnam auch eine Art Gotteslästerung und wird bis heute nicht in der evangelischen Kirche gefeiert.

Prozessionen gehören seit jeher zur Tradition von Fronleichnam, doch nicht jeder ist und war ein Fan davon. Den evangelischen Schweizer Bauern gingen sie sogar derart gegen den Strich, dass sie sich eine List überlegten: Sie warteten extra bis zum Feiertag, um den Mist auszubringen und so die Prozessionen zu stören.

Fronleichnam hat nicht etwa etwas mit einem „frommen Leichnam“ zu tun, sondern leitet sich vom mittelhochdeutschen Begriff „vrône lîcham“ ab, der so viel wie „des Herren Leib“ bedeutet. Die ursprüngliche lateinische Bezeichnung für das Fest ist „corpus christi“.