© Pixabay

Ingwer – kleiner Helfer aus der Natur

Ob roh oder gekocht: Ingwer macht aus jedem Gericht und Getränk etwas Besonderes. Er lässt sich fein geraspelt, in Scheiben geschnitten oder als Trockenpulver verwenden. Doch die asiatische Knolle ist weit mehr als ein Gewürz mit fruchtiger Schärfe. Im Ayurveda und der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Ingwer bereits seit Jahrtausenden gegen unterschiedliche Krankheiten verwendet.

Und Ingwer zählt zu den Lebensmitteln, die bereits in leicht verzehrbarer Menge eine spürbare Wirkung entfalten. Die verschiedenen Inhaltsstoffe des Ingwers können an zahlreichen Stellen im Stoffwechsel wirken und bei vielen Erkrankungen die Therapie unterstützen.

Ingwer selbst besteht aus 160 verschiedenen Inhaltsstoffen. Unter anderem enthält Ingwer Eisen, zahlreiche Vitamine, Kalzium, Kalium, Natrium Phosphor sowie verschiedene ätherische Öle. Darum kann Ingwer auch in Aromatherapien gegen Atemwegserkrankungen angewendet werden. Die Stoffe wirken schleimlösend, antioxidativ, blutstillend, desinfizierend, durchblutungsfördernd, entgiftend, entzündungshemmend, appetitanregend und verdauungsfördernd.

Zu kaufen gibt es Ingwer natürlich frisch im Supermarkt. Aber ihr könnt Ingwer auch selbst anpflanzen. Dann gibt es Ingwer als Gewürz und in der Apotheke gibt es Ingwerkapseln. Selten aber doch gibt es Ingwer auch als Ingwerpresssaft, Sirup oder eingelegt in Essig. Dazu kommt noch Ingwer-Pulver und Ingwer-Tee. Am besten schmeckt er natürlich frisch. Qualitativ guten Ingwer erkennt ihr an seiner glatten, seidig glänzenden Schale. Die Schale sollte zudem nicht beschädigt sein.

Wie Ingwer auf viele verschiedene Arten positiv auf den menschlichen Organismus und seine Gesundheit wirkt, verraten wir euch hier!

Jetzt auf „weiter “ klicken!