© Shutterstock

Katerstimmung: Wenn der Schädel brummt…

Wer kennt das nicht? Partystimmung und dann noch etwas zu tief ins Glas geschaut. Schon erwacht man am nächsten Tag und möchte nur noch sterben. Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und ein rasender Puls. Zu viel Alkohol ist natürlich ein harter Brocken für unseren Körper. Wer sich den Kater ersparen möchte, sollte dem simplen Rat folgen, erst gar keinen oder nur sehr wenig Alkohol zu trinken. Doch wer möchte nicht mit seinen Freunden mit einem Glas Sekt oder einem kühlen Bier auf einen gelungenen Abend anstoßen?

Auch der Spruch „ich trinke nie wieder“ hat bisher bei den meisten Menschen nicht funktioniert. Wir vergessen dann doch immer wieder wie schlimm der Tag danach wirklich war 😉

Es gibt auch viele Menschen, die z.B. Bier nicht gut vertragen oder auf Gin nicht gut reagieren. Vielleicht achtet ihr auch in Zukunft darauf, welchen Alkohol ihr besser verträgt. Und der, der euch gar nicht bekommt, lasst ihr in Zukunft einfach weg. Es gibt ja gerade beim Alkohol so viele verschiedene Möglichkeiten.

Zum Glück gibt es durchaus Möglichkeiten, die negativen Nachwirkungen von zu viel Alkohol in Grenzen zu halten – vor dem Trinken und danach. Am besten ist es natürlich immer, wenn man Alkohol nur in Maßen trinkt.

Wir haben die besten Tipps für euch: So beugt ihr dem Kater vor – jetzt auf „weiter“ klicken!