© Pixabay

Schlaf-Mythen: Was stimmt wirklich und was nicht?

Ein guter, tiefer Schlaf ist wichtig für die Gesundheit. Nicht ohne Grund heißt es, Schlaf ist die beste Medizin. Doch auch da gibt es viele Mythen, wie zum Beispiel: Kinder brauchen viel Schlaf und Erwachsene kommen mit deutlich weniger aus? Oder versucht ihr öfters extra vor Mitternacht einzuschlafen, weil das gesünder sei? Habt ihr euch schon sagen hören, „Heute ist sicher Vollmond, so unruhig wie ich geschlafen habe.“

Viele Experten sagen, man sollte auch jeden Tag zur selben Zeit ins Bett gehen. Das gilt euch für’s Wochenende. Aber hilft das wirklich? Und wie viele Stunden sollte ein Erwachsener täglich schlafen?

Und kennt ihr die, die nach einem Klingeln des Weckers hellwach sind oder schon vor dem Wecker wach werden? Und sind diese Menschen gegenüber Langschläfern produktiver? Auch stellt sich die Frage, ob vorschlafen etwas nützt. Das machen ja viele Menschen, wenn sie wissen, dass die Nacht länger gehen wird.

Da der Schlaf so wichtig für den Menschen ist, haben wir einige Mythen näher unter die Lupe genommen. Und obwohl jeder Mensch natürlich unterschiedlich ist, gibt es doch ein paar Dinge, die jedem gut tun, wenn man sich daran hält.

Welche Schlaf-Mythen stimmen wirklich und welche sind falsch? Einfach auf „weiter“ klicken.