© Pixabay

So klappt’s auch mit eurem Nachbarn!

Kampf um den Kompost, Zoff am Zaun, Ärger am Apfelbaum. Immer wieder treffen sich Nachbarn vor Gericht, weil das Zusammenleben nicht so recht klappen will. Das muss nicht sein!

Wenn man irgendwo neu einzieht, dann kennt man natürlich Niemanden. Wichtig ist, dass man sich dann nicht gleich aufführt, als wäre man der Chef im Block oder als wäre man alleine. Natürlich trifft das auch noch zu, wenn man schon länger dort wohnt. Egal ob Einfamilienhaus oder Mehrparteienblock, ihr solltet immer daran denken, dass ihr nicht alleine seid.

Gerade im Sommer möchte man z.B. länger im Garten oder auf dem Balkon sitzen und eventuell grillen. Dabei ist zu beachten, dass ihr gewisse Dinge tun dürft und andere nicht. Wenn ihr z.B. ein Fest veranstaltet, dann solltet ihr eure Nachbarn direkt fragen. Wenn man sich noch nicht so gut kennt, dann könnt ihr sie ja gleich zum Fest einladen.

Und auch ihr müsst tolerant sein. Das Zusammenleben ist schließlich ein Geben und Nehmen. Möchtet ihr auch einmal ein Fest feiern, dann könnt ihr euch nicht aufregen, wenn euer Nachbar mal lauter ist.

Und wenn man fair und tolerant miteinander umgeht, leben alle Parteien angenehmer und man kann sein Zuhause genießen.

Wir verraten euch die 10 goldenen Nachbarschaftsregeln für ein angenehmes Miteinander.

Jetzt auf „weiter“ klicken!