© Pixabay

Tschüss Schuhe! Probiert’s mal barfuß…

Eine alte Bauernregel besagt: „Barfußlaufen sollte man erst, sobald der Monat kein „R“ mehr im Namen trägt.“ Da wäre er nun, der Wonnemonat Mai – doch warum gehen die meisten Menschen immer noch nur mit Schuhen aus dem Haus? Als Kinder haben wir es doch auch geliebt, barfuß durch Wiesen und Wälder zu flitzen. Eine Erfahrung, die man als Erwachsener leider nicht mehr so oft macht. Dabei sind die Erinnerungen an die Kindheit doch so schön.

Auch kann Barfußlaufen gegen Fehlstellungen der Füße helfen. Gerade wenn man älter wird und die Füße natürlich auch älter werden, kann das helfen um lange Zeit schmerzfrei gehen zu können.

Auch ist man schneller, wenn man Barfuß läuft oder rennt. Der Marathonläufer Abebe Bikila hat bei den Olympischen Spielen 1960 in Rom Gold in Weltrekordzeit gewonnen und das ohne Schuhe. Seine alten Schuhe waren komplett durchgelaufen und er konnte keine neuen Schuhe auftreiben. Also machte er das, was die Menschen in seiner Heimat Äthiopien immer taten, er lief barfuß.

Also, besinnt euch auf eure Kindheit und läuft wieder barfuß. Wir haben für euch auch einige gute Gründe, weshalb wir doch wieder mit dem Barfußlaufen anfangen sollten…

10 gute Gründe für’s Barfußlaufen – jetzt auf „weiter“ klicken!