© Shutterstock

Allgäuerin verweigert Zeitumstellung

30.03.2015 07:00 (Akt. 31.07.2020 17:23)

Seit Jahren ist es bereits üblich, halbjährlich unsere Uhren auf Sommer- oder Winterzeit umzustellen. Obwohl sich mittlerweile bereits viele Bürger dagegen sträuben, wurden Sommer- und Winterzeit bisher noch nicht abgeschafft. Nicht so für die 59 Jahre alte Ute Neu aus Deutschland.

Seit bereits 35 Jahren sträubt sich die mehrfache Mutter gegen die verordnete Zeitumstellung. So ist für Sie die Sommerzeit „totaler Quatsch“, sagt die Frau aus Wangen im Allgäu. Von Ende März bis Ende Oktober zieht sie so ihr eigenes Ding durch und schickt sogar ihre Kinder stets eine Stunde später zur Schule. Einer Ihrer Gründe lautet: „Sie wolle Ihre Kinder nicht unnötig aus dem Tiefschlaf reißen“. Wegen ihrer Ignoranz wurde Sie bereits vier Mal vor Gericht zitiert, wovon Sie einmal sogar recht bekam. In den 90er Jahren kämpfte Ute bereits mit allen Mitteln und tuasenden von Unterschriften um eine Abschaffung der Sommerzeit – ihr Kampf blieb aber bis heute vergebens.