© Pixabay

Meditieren: 10 Tipps für Anfänger!

12.09.2019 14:00 (Akt. 12.09.2019 14:31)

Egal ob in der Schule oder bei der Arbeit: Der Alltag ist meist stressig. Unsere Gedanken springen ruhelos umher. Die hektische Außenwelt versetzt uns zunehmend unter Druck, wir fühlen uns gestresst. Immer ist etwas los, dass unsere Aufmerksamkeit erfordert. Zeit einmal in Ruhe durchzuatmen und den Kopf frei zu bekommen ist fast schon Mangelware in der heutigen schnelllebigen Welt. Doch genau das ist es was unser Körper dringend braucht.

Wir alle brauchen mal eine Pause vom ständigen Gedankenchaos. Der Lärm im Hirn kostet viel Lebensenergie. Im schlimmsten Fall kann dies zu einem Burnout führen. Viele versuchen dann Entspannung vor dem Fernseher zu finden. Dabei ist das genau das falsche. Unser Kopf kann so immer noch nicht abschalten, wird weiter mit Informationen und Sinneseindrücken überhäuft.

Der einzige Weg zur Besserung ist das bewusste Abschalten. Einfach mal nichts zu denken. So wenig wie möglich der störenden Außenfaktoren an sich herankommen zu lassen. Das kann durch einen gemütlichen Spaziergang erfolgen, der beste Weg ist aber nach wie vor die Meditation. Einfach die Außenwelt bewusst für einen Moment abstellen und sich auf sich selbst konzentrieren. Auf das hier und jetzt.

Wir haben für euch 10 Tipps gesammelt, wie selbst Anfänger durch Meditation abschalten können.

Jetzt auf „weiter“ klicken!