Foto © Sandra Tasek

Schwangerschafts-Mythen: Was stimmt wirklich?

Seien wir mal ehrlich – kaum wird in unserem Umfeld jemand schwanger, wird sofort diskutiert und spekuliert, ob das Baby ein Junge oder Mädchen sein könnte. Die werdende Mama wird meist genauestens unter die Lupe genommen und analysiert. Wie viele Kilo hat sie zugenommen? Ist der Bauch rund oder eher spitzig? Hat die Schwangere nun unreine Haut oder hat sich doch nichts verändert? Alles etwaige Hinweise, die das Geschlecht des Babys verraten könnten.

Und da wird, gerade unter Frauen, stundenlang diskutiert. Und mit der Zeit sind auch die werdenden Eltern komplett in der Diskussion drinnen und glauben an diese Geschichten. Für viele Eltern hat es sich dann mit den Mythen, wenn sie sich das Geschlecht vom Arzt sagen lassen. Für die Eltern, die sich überraschen lassen wollen, bleibt das neun Monate eine spannende Zeit mit vielen Mythen. Man darf sich nur nicht zu sehr auf ein Geschlecht fixieren, weil man sich z.B. ein Mädchen wünscht. Tatsächlich kann es dann passieren, dass man bei der Geburt im ersten Moment sogar ein bisschen traurig ist.

Aber nun zur Frage zurück…sind es alles Mythen? Handelt es sich hier nur um reine Ammenmärchen oder ist an diesen Mythen doch etwas dran? Wir haben die häufigsten Weisheiten unter die Lupe genommen.

10 Mythen rund ums Thema Schwangerschaft – jetzt auf „weiter“ klicken!