© Pixabay

Ständig kalte Füße? Das hilft!

30.10.2019 14:00 (Akt. 30.10.2019 14:30)

Das folgende Problem plagt besonders Frauen in der kühlen Jahreszeit: Ständig kalte Hände und Füße. Unangenehm wird dies dann auch oft für den Liebsten, wenn die Damen der Schöpfung versuchen, ihre Füße unter fremden Decken – nämlich jenen des Partners – zu wärmen. Dabei könnte es doch so einfach sein – einfache Hausmittel versprechen Abhilfe!

Solltet ihr jedoch kein Licht am Ende des Tunnels sehen und keinerlei Besserung feststellen, raten wir euch, einen Arzt aufzusuchen. Andauernd kalte Füße zu haben ist schließlich nicht nur eine enorme Belastung, sondern kann auch ein Anzeichen für Erkrankungen sein. Besonders, wenn die Extremitäten auch im Sommer immer auffallend kalt sein sollten.

Hinter den sogenannten „Eisfüßen“ können verschiedenste Gründe stecken. Die häufigste Ursache hierbei ist die Außentemperatur. Unser Körper versucht bei Kälte in erster Linie die wichtigsten Organe zu versorgen. Damit es diese warm haben, wird Wärme aus den Händen und Füßen entzogen und in den wichtigeren Bereichen des menschlichen Körpers eingesetzt. Aus diesem Grund kühlen auch die Extremitäten sehr schnell aus. Auch Nässe kann zur Unterkühlung der Füße führen. Selbst kleidungstechnische Faktoren, wie etwa zu kleine Schuhe, wirken sich darauf aus.

Was ihr am besten gegen die frostigen Füße tun könnt, haben wir für euch zusammengefasst!

Jetzt auf „weiter“ klicken.